Islander <br> Eau de Parfum 100ml

St Barth

Islander
Eau de Parfum 100ml


CHF130.00 inkl. MWST

StĂĽck

Inspiriert von der Geschichte des Bay Rum, eine Geschichte ĂĽber den Mann und ĂĽber das Parfum.

Im 16. Jahrhundert entdecken Seeleute das Blatt des Bayrumbaums, der gebräuchliche Name für pimenta racemosa, einen kleinen Baum aus den Antillen, der auch als Bay St. Thomas bekannt. Seine getrockneten Blätter, die auf den Körper eingerieben wurden, setzen ein sehr stark duftendes Öl frei, eine hervorragende Möglichkeit, sich abzukühlen und nach all den Monaten auf hoher See zu parfümieren…..

Während Bauern der Antillen Ladungen von Zucker mit Ziel Europa herstellen, entdecken einigen ideenreiche Sklaven auf denselben Zuckerrohrplantagen, dass fermentierte Melasse (ein Nebenprodukt des Zuckers) in ein zuckerhaltiges, alkoholisches Getränk umwandelt werden konnte. So nutzen die Bauer das Rohrezept der Sklaven, destillierten die Melasse, um den Alkoholgehalt im Getränk zu intensivieren und den berühmten Rum zu kreieren. Für einen einfallsreichen Seemann von den Jungferninseln, war dies eine grossartige Gelegenheit, um die Blätter aufzubrühen und die ätherischen Öle zu extrahieren.

Der Bay Rum ist geboren.

Dieses Duftwasser wurde von den Insulanern mit GewĂĽrzen, Zitrusschalen, Zimt, usw. verfeinert, um es nach ihrem Geschmack zu aromatisieren und wurde somit zu einer wohlriechenden Genussgeste bei der Massage oder nach der Rassur.

Dieses Parfum, das in den Antillen kreiert wurde, erlebte danach weltweit einen überwältigenden Erfolg. Zunächst in New York bei den amerikanischen Herrenfriseuren sehr geschätzt, hielt sogar Einzug an den königlichen Höfen Europas.

Der Bay Rum ist auch heute noch bei Männern auf karibischen Inseln (von Bermuda über die Bahamas bis hin zu Barbados und den Jungferninseln) beliebt. Ligne St Bath wollte diese schöne karibische Tradition bewahren und ihr zugleich Modernität verleihen, indem sie eine authentischen Duft kreierte. Die Kopfnoten wurden beibehalten (Limette, Blatt des Bayrumbaums auf einem Akkord von altem Rum aus Martinique), Kardamom aus Guatemala(die Königen der Gewürze) und Vetiver wurden hinzugefügt.

Mit karibischem Guajakholz, tabacum havana und cedrus atlantica als Hintergrundnote. Diese olfaktorische Komposition erhielt den Namen Islander.